Gesundheit beginnt im Darm

Der Darm besitzt eine enorme Oberfläche, damit er Nährstoffe effizient aufnehmen kann. Um Krankheitserreger abzuwehren, bildet der Darm eine dreiteilige Barriere, bestehend aus den Darmbakterien, der Darmschleimhaut und dem Immunsystem. Eine intakte Darmbarriere ist für unser Wohlbefinden deshalb essenziell.

Gesunde Darmflora – die Voraussetzung für eine intakte Darmbarriere

Mehr als 100 Billionen Bakterien leben im Darm. Sie helfen beim Abbau unverdauter Nahrungsfasern, schützen den Körper vor Krankheitserregern und sind auch massgeblich an der Entwicklung eines effektiven Immunsystems beteiligt.

Milchsäurebakterien wie Laktobazillen und Bifidobakterien gehören bereits ab Geburt zur natürlichen Darmflora. Als wichtiger Bestandteil der Darmbarriere sorgen sie für ein saures Milieu, fördern eine gesunde Darmflora und halten krankheitserregende Bakterien fern.

Wenn der Darm aus dem Gleichgewicht kommt

Eine Funktionsstörung des Darms kann sich auf drei Ebenen auswirken.
  1. Der Organismus wird nicht mehr optimal mit Nährstoffen versorgt. So können Mangelerscheinungen entstehen, man ist müde und erschöpft.
  2. Die Verdauung kann beeinträchtigt sein: Durchfall, Verstopfung, Bauchkrämpfe und Schmerzen können auftreten.
  3. Das Immunsystem kann durcheinandergeraten und wird anfällig für Krankheiten.